Montag, April 15, 2019

[Rezension] Das Vermächtnis des Grimms - Facettenreich, fantasievoll und märchenhaft

 

 Autor: Nicole Böhm

Titel: Das Vermächtnis des Grimms – Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Gattung: Fantasy

Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2018

Verlag: Drachenmond Verlag

ISBN: 978-3-959918312

Preis: 14,90 € (Taschenbuch) & 4,99 € (Kindle-Edition)

Seitenzahl: 430 Seiten


Kristin Collins steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Ihr Bruder Brayden holt sie in seine Special Task Force, die Jagd auf den sogenannten Grimm macht ein wolfsartiges Wesen, das durch die Märchen der Brüder Grimm in die Welt der Menschen dringt und jeden mit Wahnvorstellungen verflucht, der über ihn liest.
Je tiefer Kris in die Märchen abtaucht, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Schließlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann und wer selbst Teil des Fluches geworden ist.

Tja Leute ich würde es gerne leugnen, aber ich fürchte ich bin eine von diesen berühmt-berüchtigten Coverkäufern. Denn ich liebe dieses Cover! Vor allem diesen Kontrast zwischen dem Schwarz-Weißem und den blutigen Lefzen des Wolfes. Das Cover verrät zudem nicht allzu viel, macht aber definitiv neugierig auf den Inhalt.

Wie bereits angesprochen war dieses Buch für mich zunächst ein Coverkauf, nachdem das Buch dann eine Weile Teil meines doch sehr umfangreichen SUBs war, dachte ich mir, gebe ich dem Buch mal eine Chance. Und so kam es dann, dass ich das Buch in die Hand nahm und einfach nicht aufhören konnte zu lesen.

Dabei lernt man als Leser zunächst Kristin kennen, die eine besondere Gabe besitzt, die ihrem Bruder dabei helfen soll, die geheimnisvollen Morde des Grimms aufzuklären. Kristin hat sich frisch von ihrem Freund getrennt und trampt quasi mutterseelenallein durch ein fremdes Land, als auch sie von den Morden erfährt, an denen ihr Bruder schon länger arbeitet.

Kristin fand ich von Anfang an sympathisch, sie ist mutig, gerne mal etwas sarkastisch und nimmt kein Blatt vor den Mund. Neben ihr gab es aber noch allerhand andere Protagonisten, beispielsweise Ash, der es mir mit seinem Sarkasmus total angetan hat, den Grimm, der es einem schwer gemacht hat, ihn auch nur ansatzweise zu durchschauen, es gab einen Prinzen, eine gemeingefährliche Hexe und sogar ein Rumpelstilzchen. Aber an dieser Stelle möchte ich euch nicht allzu viel vorweg nehmen, weshalb dies jetzt einfach reichen muss.

Das Buch war bis zur letzten Seite hochspannend, es gab absolut unerwartete Wendungen und ein fieses Ende – vor allem wenn man, wie ich nicht wusste, dass es einen zweiten Teil geben wird.

Insgesamt gab es auch recht viele Sichtwechsel, doch in meinen Augen gab es der Geschichte Tiefe und sorgte eben auch für Verwirrung und überraschende Wendungen der Story.

Insgesamt kann ich zu dem Buch nur sagen, dass es ein facettenreiches, fantasievolles und märchenhaftes Buch mit einem ganz eigenem Touch ist, dass für mich überraschend zu einem wahren Lesevergnügen wurde. Wer also gerne Märchenadaptionen liest, bei denen es auch mal etwas blutiger und verwirrender zugeht, ist mit diesem Buch absolut an der richtigen Adresse.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.
April 15, 2019 / by / 0 Comments

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen