Montag, Februar 05, 2018

[Rezension] Silbernes Schweigen




Autor: Nalini Singh
Titel: Silbernes Schweigen (Age of Trinity 1)
Originaltitel: Silver Silence (Psy-Changeling Trinity)
Gattung: Romantasy
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-736303898
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 624 Seiten





Kontrolle, Präzision und Familie - das sind die drei Pfeiler, auf denen die Mediale Silver Mercant ihr Leben aufgebaut hat. Chaos, Emotionen und Leidenschaft haben da keinen Platz. Aber das ist genau das, was Valentin Nikolaev, Alpha der StoneWater-Bären, verkörpert. Valentin hat nie eine faszinierendere Frau als Silver getroffen, eine Frau, die er von ganzem Herzen begehrt. Doch dann wird ein Anschlag auf Silver verübt, bei dem sie fast stirbt. Ihre einzige Zuflucht ist Valentin, der sie mit seinem Leben beschützen wird ...




Im groben erinnert das Cover zum neuen Teil der Psy-Changeling Reihe durchaus an seine fünfzehn Vorgänger, doch da dieses Buch von der Autorin als Beginn der zweiten Staffel angesehen wird, winken hier natürlich fröhlich einige Unterschiede. Beispielsweise dominiert bei diesem Cover in erster Linie die Farbe Silber – was ja wiederum wundervoll zum Titel passt – und auch der Mann scheint eine deutlich größere Rolle auf dem Cover einzunehmen als zuvor. Zudem passen auch die Bäume perfekt dazu, da es im Buch auch um Gestaltwandler geht, die mitten in einem Wald wohnen.




Die weibliche Protagonistin Silver Mercant ist eine Mediale und als solche sind ihr Gefühle komplett fremd, das einzige was für sie zählt sind ihre Familie, das Krisennetzwerk das sie leitet und ihre eisige Kontrolle – ohne die sie längst tot wäre. Silver „das Teufelsweib“ Mercant ist eine der klügsten und gefährlichsten Frauen ihrer Gattung, was auch dem Alphatier der Stone-Water-Bären Valentin Nikolaev nicht entgeht.

Dieser ist nicht nur ein Bär, sondern auch mehr als offensichtlich an Silver interessiert. Doch als Alpha ist Valentin nicht nur sehr besitzergreifend und scheinbar unbezwingbar, auf seinen Schultern lastet auch das Wohlergehen seines ganzen Clans. Gleichzeitig versprüht Valentin einen unglaublichen Charme, liebt aus vollem Herzen und ist wohl der anbetungswürdigste Bär in ganz Moskau.

Aber alles in allem schafft es Nalini Singh immer wieder wunderbare und lebendige Charaktere zu erschaffen, die man innerhalb weniger Seiten ins Herz schließen muss. Auch kommen immer wieder „alte“ Protagonisten aus anderen Büchern vor und man hat einfach das Gefühl nach Hause zu kommen.




Abschließend kann ich zu diesem Buch sagen, dass jeder der die Vorgänger kennt und so liebt, wie ich auch diesen Teil lieben wird. Silver und Valentin sind eine wunderbare Kombi, Humor, Leidenschaft und Präzision sind nur einige Wörter die diese Beziehung beschreiben. Auch der Clan der Bären sprüht nur so vor Lebendigkeit und einige der vertrauten Charaktere spielen auch wieder mit. Nalini hat einen wunderbaren Schreibstil und erschafft mit jedem Satz eine noch großartigere Welt als zuvor. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, da neben den Anschlägen einer gewalttätigen Menschengruppe, auch die frisch aufkeimende Beziehung zwischen Silver und Valentin viel zu schnell wieder zu zerbrechen scheint.



Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.
Februar 05, 2018 / by / 0 Comments

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen