Samstag, März 09, 2019

[Rezension] Honey Badgers - Saukomisch und komplett überzogen


Autorin: G. A. Aiken
Titel: Honey Badgers - Honigsüß und bitterböse
Originaltitel: Hot and Badgered
Gattung: Romantasy
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2019
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3-492281843
Preis: 13,00 € (Taschenbuch) & 10,99 € (E-Book)
Seitenzahl: 464 Seiten
Reihe: Ja, dies ist Band 1

Als Grizzly-Gestaltwandler war Berg Dunn schon in vielen ungewöhnlichen Situationen. Doch dass eine hübsche, nackte Frau wie aus dem Nichts auf seinem Balkon auftaucht, findet selbst er merkwürdig. Und dann fordert die Unbekannte auch noch von ihm, dass er ihr seine beste Pistole überlässt! Berg findet heraus, dass sie eine Honigdachs-Gestaltwandlerin ist, und verliert sein Herz an sie. Doch Charlie Taylor-MacKilligan muss ihre kleinen Schwestern vor ihrem mordlustigen Vater beschützen und es passt ihr gar nicht, dass Berg sich plötzlich als ihr Aufpasser aufspielt. Immerhin sind Honigdachse Überlebenskünstler! Aber Berg ist unverschämt sexy, das muss Charlie zugeben. Vielleicht jagt sie ihn nicht fort – wenn er denn mit ihr mithalten kann.


Im Grunde genommen finde ich das Cover super schön und auch passend zum Inhalt, vor allem den Titel, bei dem der Honigdachskopf hervorschaut. Doch irgendwie habe ich mir sowohl Berg als auch Charlie vom Aussehen her etwas anders vorgestellt, aber das ist nur meine persönliche Meinung.


Vorab möchte ich anmerken, dass ich schon so einige Bücher dieser Autorin gelesen und meistens auch geliebt habe, jedoch sind diese Bücher nicht für jeden etwas.

Dies liegt zum einen an Aikens komplett überzogenen Charakteren. Diese sind unteranderem so fernab jeglicher Normalität, dass man meinen könnte sie seien auch dementsprechend nicht authentisch. Dies habe ich aber nie so empfunden, denn gerade diese Überzogenheit gibt diesen Büchern etwas ganz Eigenes. Einen unverwechselbaren Stil, der zumindest mir in Erinnerung bleiben wird.

Des Weiteren zieht sich noch eine weitere Sache durch all ihre Bücher und das ist der unerschöpfliche Humor, die spitzzüngigen Antworten mit denen man manchmal einfach nicht rechnet, was mir wiederum gerne mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat und dem Buch eine Spritzigkeit und Lebendigkeit verleiht, die ihres Gleichen sucht.

Die drei Schwestern, Charlie, Stevie und Max stellen in meinen Augen zusammen einen sehr schönen Kontrast da. Stevie hat quasi vor allem und jedem Angst, Max glaubt sie könne alle Probleme sagen wir mal auf illegalem Wege lösen und Charlie versucht ihre Schwestern aus Schwierigkeiten rauszuhalten und bereits vorhandene Probleme zu lösen.

Charlie und Berg sind in meinen Augen zudem ein sehr interessantes Pärchen, da Berg der entspannte ja fast schon langweilige Typ ist, während Charlie und ihre Schwestern Probleme magisch anziehen und Berg dann immer irgendwie aushilft - freiwillig natürlich.

Letztlich fand ich es auch toll einige Charaktere aus Aikens anderen Büchern wieder zu sehen, da die Bücher schließlich alle in derselben Welt spielen und sind wir mal ehrlich, wer freut sich denn nicht wenn die eigenen Lieblinge auftauchen?

Der erste Band rund um die Honey Badgers ist für mich ein tolles, humorvolles und absolut lesenswertes Buch. Wer auf Gestaltwandler aller Art und total überzogene Protagonisten mit massenhaft seltsamen Eigenarten steht, ist hier goldrichtig.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne.
März 09, 2019 / by / 0 Comments

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Post Top Ad