Freitag, April 13, 2018

[Rezension] Academy of Shapeshifters



Autor: Amber Auburn
Titel: Academy of Shapeshifters (Sammelband 4; bestehend aus den Episoden Nachtrabe; Katzenstolz; Dachsliebe und Freiwild)
Gattung: Fantasy /Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 27. August 2017
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 978-1975827045
Preis: 15,99 € (Taschenbuch) & 3,49 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 298 Seiten




»Es gibt kein Camp mehr, keine Lehrer, keine Akademie. Es gibt nur noch uns und die Mission.«

Lena und ihre Freunde haben es geschafft, aus den Laboren zu entkommen, bevor sie zerstört wurden. Doch sie sind noch lange nicht in Sicherheit. Die Gefahr sitzt ihnen im Nacken. Selbst wenn keine Spur von O´Connell und den Captoren zu sehen ist, so weiß Lena ganz genau, dass sie hinter ihnen her sind. Noch bevor sie wissen, was um sie herum geschieht, werden sie von einem Schatten gejagt, der ihre tiefsten Ängste weckt.



Genau wie die Cover zu den anderen drei Sammelbänden gefällt mir auch dieses immer noch, obwohl sich ja eigentlich nur die Farbe geändert hat. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich die Cover der Einzelbände noch mehr liebe, da jedes von ihnen eine direkte Verbindung zu den jeweiligen Episoden herstellt.



Da ich bei den Protagonisten immer etwas ausufere versuche ich mich heute mal mehr auf die neuen bzw. neu entdeckten Charaktere zu beschränken. Komplett neu dazugekommen ist der Surveillancer Mick, der sowohl in seiner menschlichen als auch seiner tierischen Form gerne Unfug treibt, vorlaut ist und doch kann ich ihn momentan noch nicht so recht einschätzen – was wohl auch beabsichtigt ist. Neu ist auch, dass sowohl Rita, Lenas geliebte Tante, als auch ihr Onkel Karl Wandler sind. Während Rita allerdings ihre liebevolle, alles umsorgende und großzügige Seite beibehalten hat, ist Karl schwer wiederzuerkennen, er ist geheimnisvoll, teilweise sogar gemein und – berechtigter Weise – übervorsichtig.

Über Lenas Vergangenheit erfährt man auch endlich etwas, allerdings nicht annähernd so viel, wie ich es gerne hätte – wobei mir wohl nichts übrig bleibt als weiter zu lesen, um den Rest zu erfahren.



Genau wie die anderen Sammelbände rund um die Academy of Shapeshifters kann ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der auf Gestaltwandler, junge Romanzen und geheimnisvolle Vorkommnisse steht. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich dieses Buch insgesamt als weniger spannend empfand als den Vorgänger, dafür wurden endlich einige wichtige Fragen geklärt und am Ende erwartete die Leser ein ziemlich gemeiner Cliffhänger – der einen quasi dazu zwing weiterzulesen.


Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen