Mittwoch, September 20, 2017

[Rezension] Snow

 

Autor: Danielle Paige
Titel: Snow – Die Prophezeiung von Feuer und Eis
Originaltitel: Stealing Snow
Gattung: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 19.09.2017
Verlag: Thienemann Verlag
ISBN: 978-3-522202374
Preis: 17,99 € (Gebundene Ausgabe) & 14,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 400 Seiten


„Die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu deiner Geburt eine Prophezeiung, Snow. Vergiss nicht, dass beide Elternteile dir Magie vererbt haben. Diese Magie lebt in dir, eine starke Magie, wahrscheinlich sogar die stärkste, die es in Algid jemals gegeben hat.“
Algid, ein Reich aus Eis und Schnee, ist Snows wahres Zuhause. Hier soll sie ihre eigentliche Bestimmung annehmen und das Land aus den frostigen Ketten König Lazars befreien. Snow, jahrelang in der Menschenwelt festgehalten, fällt es schwer, ihren Auftrag und ihre magischen Fähigkeiten zu akzeptieren. Durch Jagger und Kai, die sich beide um sie bemühen, erfährt sie die Geheimnisse von Algid und seinen Bewohnern. Doch Snows Herz gehört eigentlich schon Bale – dem sie ihre Flucht verdankt und den sie jetzt verzweifelt sucht …


Ein leuchtend blaues und Frost überzogenes Cover, dass perfekt zum Titel und zum Inhalt des Buches passt. Zudem ein bildschönes Mädchen im Hintergrund und ein wundervolles verschnörkeltes O im Titel, welches wiederrum den märchenhaften Hauch unterstreicht.

PS: Bild kommt noch ;) 


Wichtigste Protagonistin ist natürlich Snow, die nach ihrem Entkommen aus einer Anstalt für geistig instabile, nach Algid gelangt. Doch eigentlich sucht sie ihre Jugendliebe Bale, den sie in der Anstalt kennengelernt hat. Auf ihrer verzweifelten Suche sitzt ihr der eisige König Lazar – der gleichzeitig auch ihr Vater ist – im Nacken, und mit ihm tausende gefährliche Schneebestien und sein allseits gefürchteter Vollstrecker. Mithilfe der Flusshexe erfährt Snow von der Prophezeiung, in der sie Algid vom Schnee befreien soll. Gleichzeitig muss Snow sich immer wieder fragen, ob sie Algrid nur wegen Bale durchstreift oder ob die Magie und die Bewohner ihr immer mehr zusagen. Doch je länger Snow in Algrid ist, desto mehr muss die feststellen, dass kaum jemand sein wahres Gesicht zeigt, Wahrheit und Lüge sind bald nur noch schwer zu durchschauen und ihre große Liebe scheint auch nicht der zu sein für den sie ihn hielt.  


Um ganz ehrlich zu sein hatte ich mir von diesem Buch sehr viel mehr erhofft, für meinen Geschmack wirkte es irgendwie als wäre man durch das Buch durchgehetzt und hätte kaum die Gelegenheit gehabt die Charaktere wirklich kennenzulernen. Snows Handlungen konnte ich teilweise auch nicht ganz nachvollziehen und bis zum Ende des Buches wurde ich mir ihr nicht so recht warm. Dennoch war ich vom Ende überrascht, vor allem da ich nicht damit gerechnet hätte, dass es mindestens noch einen zweiten Teil geben wird. Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich nicht erreichen, da er oft etwas sprunghaft wirkte, was mich auf die Dauer irgendwie gestört hat. 

Deswegen gibt es vom mit nur 3 von 5 Sternen.

1 Kommentar:

  1. Hallo du! ♥
    Ich veranstalte diesen Samstag eine Lesenacht und es würde mich wirklich sehr, sehr freuen wenn du dabei sein würdest! ♥

    Lesen bis Drachen Feuer speien

    Alles Liebe,
    Ines ♥

    AntwortenLöschen