Rezension zu Closer (Jana)





Autor: Ina Taus
Titel: Closer – Mason & Jackson
Gattung: Liebesroman (Male/Male)
Erscheinungsdatum: 03.07.2017
Verlag: Forever
ISBN: 978-3-958182011
Preis: 3,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 305 Seiten



Es ist egal, wen du liebst. Solange du es von ganzem Herzen tust. 
Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und faulen Nachmittagen am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihm anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.


Ein tolles Cover bei dem von der ersten Sekunde an klar ist, dass das Buch die Beziehung zwischen zwei Männern behandelt. Auch die beiden Männer, die beide augenscheinlich kurz vor einem Kuss stehen und der klar leserliche Titel, sowie die warmen Farben, machen das Cover zu etwas Besonderem.




Schon auf den ersten Seiten des Buches ist es recht einfach sich ein Bild von Mason zu machen, da das Buch aus seiner Sicht erzählt wird. Mason der nicht nur eine feste Freundin – Emily -, sondern auch einen Wahnsinns Freundeskreis hat, fängt an seine Beziehung zu Emily und seine Neigung zu Mädchen zu überdenken als Jackson in seiner Heimatstadt auftaucht. Jackson verwirrt seine Sinne und geht ihm mehr unter die Haut als Emily es jemals vermocht hätte. Zwar ist Mason sehr zielstrebig – schließlich will er nach Harvard – doch seine Vorstellung irgendwann mit Emily eine Familie zu gründen fällt immer mehr auseinander. Dennoch ist Mason nicht der typische Jugendliche, der nur an Partys und Mädchen denkt, er ist ehrgeizig, kreativ, humorvoll und familienorientiert.
Doch auch Jackson – der vor seinem Treffen mit Mason schon wusste, dass er schwul ist – ist nicht von schlechten Eltern, genau wie Mason weiß er genau was er will, auch wenn das zu Beginn des Buches vor allem bei Mason auf Gegenwehr stößt. Jackson verschweigt zu Beginn zwar, dass er auf Jungs steht, doch eigentlich ist es weder für seine Eltern noch den Rest seiner Familie ein Geheimnis.  


Zu guter Letzt kann ich von meiner Seite aus behaupten, dass Closer mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Die Charaktere wuchsen mir super schnell ans Herz, der humorvolle Schreibstil der Autorin war daran mit Sicherheit nicht ganz unschuldig und auch das Happy End konnte mich definitiv begeistern. Wer also kein Problem mit Homosexuellen hat und auf Liebesgeschichten mit Happy End steht, sollte sich dieses Buch keinesfalls durch die Lappen gehen lassen.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.  

Kommentare

Meine Cuties

Beliebte Posts aus diesem Blog

Books Affairs erster Bloggergeburtstag

3. Gewinnspiel (Bloggerburtstag)