Sonntag, August 07, 2016

Rezension zu Royal Love

Autor: Geneva Lee
Titel: Royal Love
Orginaltitel: Crown me
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2016
Verlag: Blanvalet
ISBN: 3734102855
Preis: 12,99 €
Seitenzahl: 384



Der Klapptext:

Clara sollte die glücklichste Frau auf der Welt sein: In wenigen Wochen wird sie den Mann heiraten, den sie liebt, dem sie verfallen ist mit Körper, Herz und Seele. Doch Alexanders Vater lehnt ihre Verbindung kategorisch ab, und Clara findet heraus, dass Alexander immer noch Geheimnisse vor ihr hat und sie heimlich beschatten lässt. Clara liebt Alexander, aber kann sie ihm auch vertrauen? Und ist ihre Liebe stark genug, um ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Leben für das Königshaus zu opfern?

Cover:

Ein schlichtes, aber dennoch absolut perfekt passendes Cover, meiner Meinung nach. Die eleganten Schnörkel an den Seiten spiegeln die Royale Zurückhaltung und Eleganz wieder und passen durch den ohnehin schon silbernen Hintergrund perfekt zum Gesamtbild.


Charaktere:

Wie auch schon in Band eins und zwei geht es auch in Royal Love um Clara Bishop und Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England. Zu Anfang der Bücher war Clara eher vorsichtig im Umgang mit Männern, was aber hauptsächlich an ihrer gescheiterten Beziehung mit Daniel lag. Im Laufe der Bücher wird Clara immer selbstbewusster und kann es immer häufiger mit Alexanders Dominanz aufnehmen.

Alexander, bekannt als königlicher Bad-Boy, ist von Anfang an von Clara fasziniert und bereit eine "Beziehung" mit ihr einzugehen. Doch auch er merkt schnell, dass Clara sich nicht einfach so seinem Willen unterwirft. Dennoch kommen die beiden wieder zusammen und er versucht einfach alles um sie zu beschützen, auch wenn sie dies gar nicht will.


Fazit:

An sich sind alle Bücher der Royals Saga sehr gelungen, zwar bleiben am Ende immer noch eine Menge Fragen offen, aber schließlich kommt bald noch ein weiterer Teil in dem es um Claras Freundin geht. Wie auch vielen anderen Rezensenten sind natürlich auch mir die Parallelen zu Fifty Shades of Grey aufgefallen, doch ich bin dennoch der Meinung, dass diese Reihe ihr Geld wert ist.

Von mit gibt dafür insgesamt vier von fünf möglichen Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen