Rezension zu Maybe Someday

Autor: Colleen Hoover
Titel: Maybe Someday
Orginaltitel: Maybe Someday
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 18. März 2016
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-74018-0
Preis: 12,95 €
Seitenzahl: 427


Inhalt:
Sydney, 22, hat gerade ihren Freund verlassen, der sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen hat - und das schon seit Jahren. Nun steht sie plötzlich und sprichwörtlich völlig im Regen mit ihren zwei Koffern und wird von Ridge, ihrem Gitarre spielenden Nachbarn, den sie seit einiger Zeit abends auf dem Balkon belauscht, übergangsweise aufgenommen. Das Letzte, was Sydney will, ist, sich in Ridge zu verlieben - denn Ridge hat eine Freundin. Doch als sie das erfährt, ist es schon zu spät...

Charaktere:
Sydney ist ein wundervolles sympathisches und vor allem talentiertes Mädchen. Frisch getrennt von ihrem Freund, der sie mit ihrer besten Freundin betrogen hatte, zieht Sydney zu ihrem Nachbarn Ridge. Es kommt wie es kommen musste, sie verliebt sich in ihn, doch der charismatische Junge hat bereits eine Freundin.

Ridge ist gehörlos, aber dennoch ein guter Gitarrist. Auf dem Balkon seiner Wohnung spielt er jeden Abend einige Songs und bemerkt dabei seine Nachbarin Sydney, die ihre eigenen Songtexte dazu summt. Er verrät ihr, dass ihr Freund sie verrät und lässt sie dann bei sich wohnen und schreibt gemeinsam mit ihr neue Songs. Er verliebt sich in sie, obwohl er bereits eine Freundin hat, die er um keinen Preis der Welt verlassen würde. 

Fazit:
Ich konnte dieses Buch von der ersten Seite an nicht mehr aus der Hand legen! Colleen Hoover hat einen wunderbaren Schreibstil, erschafft lebendige Charaktere und zieht einen mit ihrem Buch total in den Bann. Ein absolutes Lesevergnügen! 
Von mir gibt es fünf von fünf Sternen.

Kommentare

Meine Cuties

Beliebte Posts aus diesem Blog