Rezension zu Everflame (Band 2)




Autor: Josephine Angelini
Titel: Everflame ~ Tränenpfad
Originaltitel: Firewalker
Gattung: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-791526317
Preis: 19,99 € (Gebundene Ausgabe) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 448 Seiten



Lily - eine Liebe zwischen zwei Welten. Mit letzter Kraft rettet sich Lily zurück in die wirkliche Welt. An ihrer Seite ist Rowan, dem nicht nur das reale Salem mehr und mehr gefällt. Doch die mächtige Lilian zwingt Lily zur Rückkehr, dorthin, wo die Zerstörung immer größer wird und schließlich auch Rowan und Lily entzweit. Kann Lily sich für die richtige Seite entscheiden?


Im Grunde genommen ähnelt das Cover zum zweiten Teil der Everflame dem des ersten Bandes, insofern, dass alle drei Bänder im Endeffekt ein nachvollziehbares Bild darstellen sollen. Durch die auffällige blaue Farbe kann man sofort eine Verbindung zum Untertitel „Tränenpfad“ herstellen und auch das mädchenhafte Gesicht, das wahrscheinlich die Protagonistin Lily beziehungsweise Lillian zeigt, ist definitiv ein weiteres Glied zum Inhalt.



Bereits aus dem ersten Teil bekannt sind natürlich Lily, Lillian, Tristan, Caleb und Rowan, die allesamt eine mehr oder weniger wichtige Rolle einnehmen. Im zweiten Teil der Everflame Trilogie muss auch Lily schnell einsehen, dass die Grenzen zwischen Schwarz und Weiß verwischen, Lillians wahllose Morde haben einen klaren Grund und immer mehr kann Lily ihren Hass nachvollziehen. Auch wenn sie dennoch der Meinung ist, dass die stärkste Hexe von Salem den falschen Weg gewählt hat, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Je mehr sie Lillian jedoch verstehen kann, desto mehr scheint Lily sich von Rowan zu entfernen, der noch immer einen tiefen Hass auf Lillian verspürt, nachdem diese seinen Vater River umgebracht hat. Doch im so ziemlich entscheidendsten Moment des Buches vertraut Lily auf die falsche Person und zweifelt im Nachhinein viel zu schnell wieder an sich selbst und ihren eigenen Entscheidungen.  



Liebe ist, zum Bösewicht zu werden, damit der, den du liebst weiterhin der Held sein kann. 



Genau wie der erste Band der Reihe konnte mich auch „Tränenpfad“ vollkommen überzeugen. Dem Buch mangelt es weder an Spannung, noch an Gefühl und trifft somit genau meinen Geschmack. Genervt bin ich lediglich vom Ende, weil dieses wieder einen dieser verflucht gemeinen Cliffhänger im Petto hat.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Kommentare

Meine Cuties

Beliebte Posts aus diesem Blog

Books Affairs erster Bloggergeburtstag

3. Gewinnspiel (Bloggerburtstag)