Sonntag, August 05, 2018

[Rezension] Animant Crumbs Staubchronik





Autor: Lin Rina
Titel: Animant Crumbs Staubchronik
Gattung: Historischer Roman
Erscheinungsdatum: 20. November 2017
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-9599139-1
Preis: 16,90 € (Taschenbuch) & 4,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 550 Seiten



England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.



Zu diesem Cover kann ich nicht viel sagen. Es ist einfach bildschön! Es passt wie die Faust aufs Auge zum Inhalt und zieht alle Augen magisch an.




Bevor ich tatsächlich mit meinem Fazit zu dem Buch anfange, muss ich erst einmal gestehen, dass ich mir dieses Buch tatsächlich nur aufgrund des Covers gekauft habe und erst im Nachhinein einen Blick auf den Inhalt geworfen habe. Ohh und außerdem lag das Buch seid ganzen fünf Monaten auf meinem SUB! Aber wisst ihr was? Ich hätte es viel, viel früher lesen sollen, denn es war wunderbar.

Jetzt aber zurück auf Anfang, den fand ich nämlich zunächst einmal etwas dröge. Weshalb ich das Buch tatsächlich ein paar mal zur Seite legen musste, aber zum Glück habe ich es doch wieder in die Hand genommen.

Denn ich glaube, dass ich noch nie (und damit meine ich wirklich noch nie) eine Protagonistin hatte, mit der ich mich so identifizieren konnte, wie mit Animant Crumb. Sie ist gescheit, intelligent (was jetzt weniger zu mir passt, aber egal), sie liest lieber ein gutes Buch, als auf einen Ball zu gehen oder nach einem Mann Ausschau zu halten. Außerdem ist sie gerne von Büchern umgeben und scheut sich nicht sich die Finger schmutzig zu machen, allerdings hat sie so viele Bücher gelesen, dass ihre Vorstellungskraft manchmal mit ihr durchgeht.

Und obwohl ich Animat super fand, muss ich ja gestehen, dass ich Thomas Reed von der ersten Sekunde an ins Herz geschlossen habe. Seine mürrische, sarkastische und geheimnisvolle Art macht ihn für mich zu einem weiteren Book-Boyfriend der Extraklasse.

Gefallen hat mir auch Lin Rinas Schreibstil, denn dieses Buch verdeutlicht eigentlich perfekt, das Bücher nicht nur leere Worte sind, sondern Geschichten, Welten und Persönlichkeiten. Was wiederum dazu führt das mir dieses Buch wohl ab sofort immer einfallen wird, wenn mich wieder einmal jemand fragt, warum ich denn so „viel“ lese.

Ein wunderschönes Cover und ein genau so tolles Innenleben, von mir bekommt dieses Buch eine klare Leseempfehlung (5 von 5 Sternen)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen