Sonntag, Juli 22, 2018

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser





Autor: Brittainy C. Cherry
Titel: Wie die Stille unter Wasser (Band 3 der Romance Elements Reihe)
Originaltitel: The Silent Waters
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018
Verlag: LYX Verlag
ISBN: 978-3-7363-0550-2
Preis: 12,90 € (Taschenbuch) & 9,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 400 Seiten



Momente.
Die Menschen erinnern sich vor allem an Momente.
Denn das Leben ist eine Summe aus einer unendlichen Anzahl von Momenten. Manche sind grausam und voller Erinnerung an nicht vergangenen Schmerz. Manche sind unglaublich schön und voller Versprechen, die auf einen besseren Morgen hoffen lassen. Ich habe in meinem Leben viele solcher Momente erlebt. Momente, die mich veränderten, die mich herausforderten. Momente, die mir Angst machten und mich in die Tiefe rissen. Doch die größten Momente - die, die mir das Herz brachen und den Atem raubten - habe ich alle mit ihm erlebt.

Alles begann mit einem Nachtlicht, das aussah wie eine Rakete, und einem Jungen, der mich nicht lieben wollte.



Zu diesem Cover kann man eigentlich nicht sonderlich viel sagen außer, dass es wunderschön ist und nicht besser zum Inhalt passen könnte. Ich persönlich liebe auch die leuchtende blaue Farbe.



"Nicht alle zerbrochenen Dinge müssen repariert werden. Manchmal müssen sie bloß geliebt werden. Es wäre eine Schande, wenn nur Menschen die ganz und gar heil sind, es verdient hätten, geliebt zu werden."


Heute habe ich mich endlich getraut, die letzte Hälfe dieses Buches zu lesen. Wieso, getraut, fragt ihr euch vielleicht? Ganz einfach! Brittainy C. Cherry schreibt so unglaublich mitreißende, zerstörerische und magische Bücher, die einem mitunter das Herz aus der Brust reißen, dass man sich im vorneherein am besten mit einigen Taschentüchern eindeckt.

Und auch der nun dritte Teil ihrer Romance Elements Reihe ist wieder eine geballte Ladung an Emotion, Wörtern und Momenten, das einem zwischenzeitlich die Luft wegbleibt.

Maggie, die nach einem traumatischen Erlebnis weder das Haus verlässt noch spricht, ist trotz ihrer Stummheit begabter darin ihre Wörter zu nutzen, als die meisten anderen Menschen. Auch würde ich jedem der glaubt Lesen, sei ein langweiliges und ödes Hobby genau dieses Buch ans Herzen legen. Denn Maggies Beziehung zu Büchern ist fantastisch – denn mit ihren Büchern verlässt sie das Haus ihrer Eltern, reist um die Welt, erlebt Abenteuer und verliebt sich immer wieder aufs Neue.

Obwohl Maggie ja eigentlich schon verliebt ist. In Brooks. Den besten Freund ihres Bruders. Den nervigsten, lustigsten, begabtesten und schönsten Nachbarschaftsjungen der Welt. Der Eine, der sie auch ohne Worte versteht.

Brooks hasst Maggie. Naja zumindest am Anfang. Denn sie ist wohl die nervigste kleine Schwester, die ein bester Freund haben kann. Aber Maggies verstörendes Erlebnis, ändert auch etwas in Brooks. Er weigert sich von Anfang an sie mit ihren Dämonen alleine zu lassen und schenkt ihr die Macht der Musik.

Und so schenkt Brittainy ihren Lesern nicht nur eine weitere zu Tränen rührende und magische Geschichte, sondern auch das Wissen darum, dass sowohl Bücher als auch die Musik so viel mehr ist als man auf den ersten Blick zu sehen glaubt. Oder dass man Menschen mit all ihren Fehlern und Makeln trotzdem so tief und innig lieben kann, wie heile Menschen. Oder dass es keiner Worte bedarf, um verstanden und gehört zu werden. Familie, Freundschaft, traurige und schöne Momente, Glaube, Hoffnung und die Kraft eines Versprechens machen dieses Buch zu einem Meisterwerk.


Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen