Samstag, Juni 30, 2018

[Rezension] Focus on Me




Autor: Rhiana Corbin
Titel: Focus on Me – Liam und David
Gattung: Liebesroman (Male/Male)
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2018
Verlag: books2read
ISBN: 978-3-733711801
Preis: 2,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 103 Seiten





Der schüchterne Jungunternehmer David ist auf der Suche nach einem Investor für sein Start-up. Ohne mit der Wimper zu zucken, steigt der Milliardär Liam van Dyken mit einer Million Dollar in sein Business ein. Geht es dem unverschämt heißen Investor wirklich nur ums Geschäft? Seine Blicke sprechen nämlich eine ganz andere Sprache! Hals über Kopf stürzt sich David in eine leidenschaftliche Affäre ohne Tabus. Doch gerade als er sich eingesteht, Gefühle für Liam zu entwickeln, lernt er diesen von einer ganz anderen Seite kennen …



Auch auf dieses Buch bin ich im ersten Moment nur aufgrund des Covers aufmerksam geworden, denn es schreit förmlich nach einer schönen Liebesgeschichte zwischen zwei Männern. Auch der Titel ist vielversprechend und sticht durch die pinke Farbe besonders hervor. Insgesamt ein sehr schönes stimmiges Gesamtbild.



Dieses Buch ist nicht nur mein erstes dieses Autorin, sondern auch mein allererstes Buch aus dem books2read-Verlag. Und obwohl ich der Story, aufgrund des Inhalts wirklich eine Chance gegeben habe, muss ich leider zugeben, dass ich letztlich irgendwie einfach nur enttäuscht bin.

Denn bereits nach wenigen Seiten fiel mir schnell auf, dass die Geschichte nicht nur sehr rasant anfängt und man kaum Zeit zum Luftholen hat, mir fehlte es auch an (kann man das so sagen?) Zwischenmenschlichen. Über die Charaktere erfährt man wirklich nur das Nötigste, wie Aussehen und Alter. Sonst aber kaum irgendetwas, nichts über die Familie, über andere Hobbies oder irgendwelche Eigenheiten. Auch untereinander agieren alle kaum miteinander, wenn man von gelegentlichen Gesprächen mal absieht.

Liam ist als Milliardär daran gewöhnt, dass er sich alles leisten kann und jeder auf seinen Befehl hört. Naja, das dachte ich zumindest am Anfang, denn eigentlich ist Liam super sympathisch, kann aber auch dominant und sanft zugleich sein.

David will sein eigenes Start-up mithilfe von Liams Geld auf die Beine stellen, weshalb ihn dessen Reichtum zu Beginn doch stark einschüchtert. David ist clever, gutaussehend, aber nicht überheblich. Alles in allem ein sehr liebenswerter Charakter.

Auch fand ich die Geschichte rund um Cole und Kelly- zwei der Nebencharaktere-, die mehr oder weniger dazwischen geschoben worden ist, als unnötig und sehr vorhersehbar.

Insgesamt muss ich deshalb leider sagen, dass mir das Buch nicht sonderlich gut gefallen hat. Dabei ist da noch so viel Potenzial nach oben! Den Protagonisten müsste man einfach noch mehr Leben einhauchen, vielleicht auch mal mehr die Gedanken der Charaktere in den Vordergrund rücken oder auch gerne mal einige Szenen noch ein wenig ausführlicher beschreiben – beispielsweise den Showdown am Ende.

Von mir gibt es nur 3 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen