Sonntag, April 01, 2018

[Rezension] Take



Autor: Ella Frank
Titel: Take – Ergreif Es
Originaltitel: Temptation
Gattung: Liebesroman (Male/Male)
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2017
Verlag: Sieben Verlag
ISBN: 978-3-864437281
Preis: 12,90 € (Taschenbuch) & 6,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 300 Seiten




Logan Mitchells Philosophie, sich zu nehmen, was man will, hat sich für ihn bisher immer ausgezahlt. Insbesondere was seine Hartnäckigkeit im Umwerben von Tate Morrison betrifft. Doch gleichzeitig hat er sich damit in eine Lage hineinmanövriert, die er immer zu vermeiden versuchte. Er entwickelt Gefühle für Tate und hat jetzt die Chance auf eine glückliche Beziehung. Jedoch ist es für ihn nicht so leicht, diese zu ergreifen.
Zunächst dachte Tate, dass die Anziehung zwischen ihm und Logan auf rein körperlicher Neugier basiert, doch je mehr Zeit er mit Logan verbringt, desto tiefer werden seine Gefühle für den silberzüngigen, extrem attraktiven Anwalt. Könnte da etwa mehr als grandioser Sex dahinterstecken? Als ihre Beziehung mehr und mehr mit der Welt außerhalb des Schlafzimmers konfrontiert wird, müssen sie sich ihren Ängsten stellen und eine Entscheidung treffen.




Im Gegensatz zum ersten Band sieht man hier nicht sofort, dass es sich um ein Male/Male Buch handelt, allerdings wenn man den ersten Teil gelesen hat, sollte einem dies sowieso klar sein. Durch den blauen Titel, den pinken Untertitel und die Tatsache, dass der Rest schwarz weiß sticht einem aber auch die Ähnlichkeit zum ersten Band ins Auge. Sehr schön!



Sowohl bei Tate als auch bei Logan merkt man beinahe das ganze Buch über, dass es ihnen Angst macht, was sie für den jeweils anderen empfinden. Bei Tate liegt das natürlich daran, dass er sein Leben lang geglaubt hat, er sei hetero und zudem aus einer katholischen Familie stammt. Während Logans Problem auch aus der Vergangenheit kommt, aber einen Namen trägt und ein Gesicht hat. Man hat in diesem Buch schon bemerkt, wie schwer es für Tate war, als er feststellen musste das seine Familie ihn wegen seiner Liebe zu Logan nicht länger als Familienmitglied anerkennt. Jetzt ist es allerdings auch so, dass zum Ende des Buches zu allem Übel auch noch Logans Ex Chris wieder auftaucht, was mich zu der Annahme bringt, dass es auch im dritten Teil wieder richtig heiß hergeht.



Nachdem ich dieses Buch in sage und schreibe einem einzigen Tag durchgelesen habe – was mir momentan nur sehr selten gelingt – kann ich lediglich sagen, dass ich dieses Buch mindestens so gut fand wie den Vorgänger. Vor allem hat es mir der Schreibstil der Autorin angetan, denn dieser ist nicht nur flüssig und humorvoll, man verspürt auch fortwährend den Drang weiterzulesen.


Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen