Mittwoch, März 14, 2018

[Rezension] Kalte Nächte Warme Herzen




Autor: Sarina Bowen
Titel: Kalte Nächte Warme Herzen
Originaltitel: Coming In From the Cold (Gravity #1)
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 31.01.2017
Verlag: Rennie Road Books
ISBN: 978-1942444329
Preis: 12,00 € (Taschenbuch) & 3,99 € (Kindle-Edition)
Seitenanzahl: 269 Seiten



Er kann sie nicht haben. Und er kann niemandem sagen wieso.
Ski Champion Dane „Danger“ Hollister geht keine Beziehungen ein, seine Gründe dafür hält er allerdings geheim. Der Fluch, den er von seiner Mutter geerbt hat, wird ihn irgendwann alles kosten: Seinen Platz im olympischen Ski Team, seine Sponsoren und seine Fähigkeit, in Höchstgeschwindigkeit einen Berg runter zu rasen.

Country Girl wider Willen, Willow Reade, trifft Dane durch puren Zufall. Ihr ins Schleudern geratener Pick-up Truck drängt ihn während eines Schneesturms von der Straße. Während sie gemeinsam über Nacht in seinem Jeep gestrandet sind, kommen sich die beiden einsamsten Menschen in Vermont näher, als sie gedacht hätten.
Und doch kann keiner von beiden absehen, wie sehr ihr kleines Zusammentreffen nicht nur Danes erschreckendes Geheimnis gefährdet, sondern auch Willows vorläufigen Frieden, den sie mit sich und ihren Entscheidungen geschlossen hat. Nur gegenseitiges Vertrauen und Verstehen kann ihren Schmerz beenden und ihnen eine hart erkämpfte Chance auf Liebe bringen.



Das Buch ist in schlichten Farben gestaltet, fällt einem jedoch trotzdem auf.



Willow hatte es in ihrem Leben nicht leicht, von einer Pflegefamilie in die nächste und dann auch noch von ihrem Ex mi einem Berg von Schulden und den Hühnern mitten im Nirgendwo alleine gelassen. Sie versucht aus ihrem Leben, mit einem angefangenen Psychologie Studium, was zu machen. Zu ihrem Glück hat sie ihre beste Freundin Calli an ihrer Seite.

Dane „Danger“ Hollister musste schon als kleines Kind mit ansehen wie seine Mutter an einer Krankheit langsam gestorben ist und muss dies jetzt auch bei seinem Bruder mit ansehen. Schon damit abgeschlossen diese Krankheit selber zu haben, hat er sich zu einem Leben in Einsamkeit verdammt. Dabei hat er sich zu einem erfolgreichen Skifahrer hochgearbeitet - denn wenn man keine Angst vor dem Tod hat, braucht man sich keine Sorgen um sich selbst zu machen.



Das Buch ist in einem flüssigen und gut lesbaren Schreibstil verfasst. Genau wie Ihre anderen Bücher ist dieses einfach Klasse. Es zeigt einem das nicht alles im Leben leicht ist und das viele Sachen unser Leben beeinflussen und bestimmen können. Und wie wichtig es ist bestimmte Menschen in unserem Leben festzuhalten.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen


 Unter diesem Link findet ihr auch noch Janas - etwas weniger - begeisterte Rezension zum Buch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen