Freitag, März 09, 2018

[Rezension] Beneath the Scars




Autor: Melanie Moreland
Titel: Beneath the scars – Nie wieder ohne dich
Originaltitel: Beneath the Scars
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2018
Verlag: lyx.digital
ISBN: 978-3-736307308
Preis: 6,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 311 Seiten





Alles, was Zachary Adams will, ist allein gelassen zu werden. Menschen meidet er, da sie sich von seinen Narben abgestoßen fühlen. Seine Bilder, der Ozean und die Einsamkeit - das ist seine Welt. Doch dann lässt er Megan Greene in sein Leben. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, hat die junge Schriftstellerin nur ein Ziel: zur Ruhe kommen. Das Sommerhaus in Maine, das ihr eine Freundin zur Verfügung stellt, ist perfekt. Das Meer, der Strand und das kleine Städtchen sind alles, was sie braucht. Bis sie über ein Gemälde stolpert, das sie auf den ersten Blick fasziniert. Bis sie auf den verschlossenen Künstler trifft, der ihr mit diesem Bild aus der Seele spricht. Bis sie Zachs Geheimnisse aufdeckt und damit zerstört, was sie sich aufgebaut haben ...



An sich finde ich das Cover zu Beneath the scars eigentlich ziemlich hübsch, allerdings muss ich auch sagen, dass es für mich nur bedingt eine Verbindung zum Inhalt herstellt. Beispielsweise hätte man super das Meer, den Strand, seine Malerei oder ihre Schriftstellerei zum Ausdruck bringen können.



Als erstes lernen wir die junge Megan Greene kennen, die nach einer desaströsen Zeit in Boston die Ruhe und Weite von Cliff´s Edge sucht. Gemeinsam mit ihrer Hündin Dixie und dem Ziel wieder ein Werk zu Papier zu bringen, begegnet die relativ naive und freundliche Megan dem verschlossenen und geheimnisvollen Zachary Adams. Während Megan immer wieder seine Nähe sucht, zuvorkommend ist und gerne mehr über den zynischen Mann wüsste, ist Zachary eigentlich gar nicht an der hübschen Megan interessiert. Er hat in seiner Vergangenheit nämlich zu oft mit Verrat und Ausnutzung zu tun gehabt, um jetzt noch einem anderen Menschen trauen zu können.



Meiner Meinung nach ist Beneath the Scars ein tolles ausdrucksstarkes Buch, das einmal mehr unter Beweis stellt, dass nicht das Aussehen wichtig ist, sondern die inneren Werte. Leider muss ich aber auch sagen, dass mir das ständige Hin und Her der beiden Protagonisten auf die Dauer sehr lästig wurde. Auch fand ich die teilweise sehr langen und verschachtelten Sätze unangenehm, während ich den sonstigen Schreibstil in Ordnung fand.


Von mir gibt es deshalb nur 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen