Sonntag, November 19, 2017

[Rezension] Magie und Schokolade


Autor: Julia Stern
Titel: Magie und Schokolade
Gattung: Fantasy
Erscheinungsdatum: 22.09.2017
Verlag: Amazon Media EU
ISBN: B075VV3THZ
Preis: 3,99€ (Kindle-Edition)
Seitenanzahl: 247 Seiten

 
Eine ganz und gar unglaubliche Geschichte aus dem Harz

Die Illustratorin Nu hält es nirgendwo lange aus. Diesen Sommer jedoch will sie in Ruhe auf dem Land genießen, wo ihre Lieblingstortenbäckerin einen Gasthof führt. Die besten Voraussetzungen, um zu zeichnen, durch die Wälder zu spazieren und dabei ungestört ihre recht wundersamen Fähigkeiten zu erforschen.
Diesem Plan wenig zuträglich sind zwei irritierend selbstbewusste Männer, deren Interesse Nu unbeabsichtigt weckt. Obendrein führt die Suche nach einem mysteriösen Fallensteller auf gefährliche Pfade. Gut, dass sie einen in magischen Angelegenheiten bewanderten Hund an ihrer Seite hat – und viel Schokolade im Gepäck …
Vorsicht! »Magie und Schokolade« kann Spuren von Hexerei aus dem Hause Elionore Brevent* enthalten!
*Elionore Brevent ist Hexe und Heldin in der beliebten Serie "Eine Hexe zum Verlieben" von Kristina Günak.


Es passt mit seinen Farben perfekt zum Buch und spiegelt so den Inhalt etwas wieder. Die Frau auf dem Cover könnte gut und gern Nu sein. Die Eule und auch die Flammen passen zum Inhalt des Buches.


Nu ist der weibliche Hauptcharakter, sie ist ein freiheitsliebender Mensch und hält sich nicht lange an einem Ort auf. Da passt es sich sehr gut das sie als Illustratorin an keinen Ort gebunden ist. Sie besitzt eine große Sammlung an Kopfbedeckungen und hat eine Vorliebe für Schokolade. Sie hat einige Fähigkeiten deren Herkunft für sie ungewiss ist, eine ihrer Fähigkeiten ist es mit Tieren kommunizieren zu können.
Weitere wichtige Rollen spielen auch Gretchen, sie ist ein Hund der Nu das Leben rettet, Anna, der das Café und die Pension gehört, Florian, der sich umso einige Handwerklich Dinge kümmert und Mika, der genau wie Nu ein freiheitsliebender Mensch ist und bis zum Ende rätselhaft bleibt.


Das Buch ist in einem flüssigen und gut lesbaren Schreibstil geschrieben. Man kommt bei allen Handlungen gut mit, man kann auch sehr gut erkennen, wenn Nu mit den Tieren spricht.
Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, aber da es einen zweiten Teil geben soll, macht es einen neugierig auf den nächsten Teil.
Ich kann das Buch jedem empfehlen der gerne Fantasy Romane liest und sich gerne mal verzaubern lässt.

Von mir gibt es 4von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen