Freitag, März 03, 2017

Rezension zu Mein Herz und deine Krone



 
Autor: Heather Cocks & Jessica Morgan
Titel: Mein Herz und deine Krone
Originaltitel: The Royal We
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 20.02.2017
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-7341-0295-0
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 704



Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...


Persönlich finde ich das Cover zu Mein Herz und deine Krone sehr schön, auch die blasspinke Farbe und die Tatsache, dass durch das sonst schlichte Cover der Titel besonders zur Geltung kommt. Auch die kleinen Kronen, einmal über dem Titel und auf dem Einband, verweisen bereits auf den Inhalt. 




Wichtigste Protagonisten war und ist wohl Rebecca, kurz Bex, die recht schnell die Schattenseiten der Berühmtheit zu spüren bekommt. Um ganz ehrlich zu sein wurde ich mit Bex einfach nicht warm, für meinen Geschmack war sie zum einen viel zu nachsichtig mit ihrer jüngeren Zwillingsschwester, die immer und um jeden Preis besser als Rebecca sein wollte. Auch nach ihrem „total“ Absturz wo sie einfach nur noch gefeiert hat, wurde sie mir persönlich nur noch unsympathischer. Zudem küsste sie auch noch den Bruder ihres Freundes, lässt sich häufig von Nicks Familie beeinflussen und schläft sofort mit Nick als sie ihn wiedersieht, obwohl ihr Vater gestorben ist und die beiden gar kein Pärchen mehr waren. Also kurz gesagt, ich fand sie meistens ziemlich unausstehlich.  


Um ehrlich zu sein, habe ich mir von „Mein Herz und deine Krone“ definitiv mehr erhofft. Vor allem die erste Hälfte des Buches war für meinen Geschmack viel zu langatmig, und oftmals erschienen mir die gegebenen Informationen als unnütz und überschüssig. Auch die Tatsache, dass das Buch zu weiten Teilen als Rückblende aufgebaut war, hat mir so nicht zugesagt. Persönlich würde ich sogar behaupten, dass das Buch trotz der ganzen Dramatik und der ganzen „Romantik“ irgendwie einen oberflächlichen Eindruck gemacht hat. 

Deshalb gibt es von mir lediglich 2 von 5 Sternen. 

Dennoch bedanke ich mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen