Sonntag, Februar 26, 2017

Rezension zu Götterfunke





Autor: Marah Woolf
Titel: Götterfunke ~ Liebe mich nicht
Gattung: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 20.02.2017
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3791500294
Preis: 18,99 € (Gebundene Ausgabe) & 14,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 464



„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?


Also eigentlich finde ich das Cover zum ersten Teil von Götterfunke sehr schön, was mich persönlich ein ganz klein wenig stört, ist die Reihenfolge in der die Worte geschrieben sind, so musste ich nämlich vor allem am Anfang immer liebe mich Götterfunke nicht lesen, auch wenn ich den Titel jetzt natürlich genauestens kenne :) 


 

An dieser Stelle werde ich einfach mal mit dem Charakter anfangen, den oder besser gesagt die ich von Anfang an nicht ausstehen konnte, nämlich Jess beste Freundin Robyn. Gleich zu Beginn, als beide gerade erst im Camp ankamen, fand ich, dass Robyn Jess irgendwie nur ausgenutzt hat, beispielsweise als Robyn Jess bittet, dass sie ihr doch helfen möge das Bett zu machen, letzten Endes Jess das Bett aber ganz alleine macht. Auch als Cayden beide sozusagen gegeneinander ausspielt, bricht die jahrelange Freundschaft der beiden binnen weniger Wochen komplett auseinander, und das obwohl Robyn sogar schon einen Freund hat! Unglaublich, wie arrogant und hinterhältig Jess beste Freundin in Wirklichkeit doch ist. 

Im Gegensatz zu Robyn konnte ich Jess von Anfang an sehr gut leiden, zum einen weil sie nicht eine von diesen überperfekten Mädchen ist, in deren Leben als super läuft, sie nicht immer perfekt gestylt ist und sie nicht jeden dahergelaufenen heißen Typen für sich gewinnen will. Nun ja von Cayden einmal abgesehen ;) Zudem ist Jess auch hilfsbereit gegenüber einem Mädchen, das gar nicht so nett ist, wie Jess immer geglaubt hat (Robyn!). Des Weiteren ist Jess eine sehr vielfältige Person, die neben ihrem Interesse an der griechischen Mythologie, auch nichts gegen Fechten oder Kickboxen einzuwenden hat, was ich sehr bewundernswert finde. 

Auch Cayden, oder besser gesagt Prometheus, ist ein sehr interessanter und vor allem geheimnisvoller Protagonist, der mich zumindest immer wieder verwirrt hat, da er sich scheinbar einfach nicht zwischen den ganzen Mädchen, allen voran Robyn und Jess, entscheiden konnte. Zudem sollte ich wohl noch erwähnen, dass er ein Gott ist, der einen Pakt mit seinem Vater geschlossen hat, damit er seine Unsterblichkeit ablegen kann. Was ich auf jeden Fall nachvollziehen kann, auch wenn er dabei Jess das Herz bricht und ihre Freundschaft mit Robyn unbeabsichtigt zerstört.  



Gehörten Liebe und Hass nicht zusammen? Zwei Seiten einer Medaille. Wenn ich ihn schon nicht lieben durfte, dann würde ich ihn eben hassen.



Um es kurz zu machen: Ich liebe dieses Buch! Und das einzige, das mich wirklich und total auf die Palme bringt, ist die Tatsache, dass der nächste gottverdammte Teil erst im September rauskommt! Warum, Marah Woolf, warum? Oder sollte ich lieber den Verlag verfluchen? Hmmm…. 

Von mir gibt es verdiente 5 von 5 Sternen. 

Danke an den Verlag und an Vorablesen.de für das Bereitstellen den Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen