Rezension zu Geliebte des Feuers



 

Autor: Christine Feehan
Titel: Geliebte des Feuers (Sea-Haven-Saga)
Originaltitel: Fire Bound
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 13.02.2017
Verlag: HEYNE
ISBN: 978-3453421189
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 448



Lissas flammenfarbenes Haar ist nicht das einzig Feurige an ihr. Die begabte Glaskünstlerin und »Schwester im Herzen« trägt eine brennende Kraft in ihrem Innern, die ebenso zerstörerisch wie schöpferisch sein kann. Ihre Kunstfertigkeit bringt sie bis nach Italien, während Lissas eigentliche Mission im Verborgenen bleibt: Rache. Zwischen ihr und dem russischen Geheimagenten Casmir Prakenskij entflammt eine leidenschaftliche Liebe, aber dunkle Geheimnisse aus der Vergangenheit bedrohen ihre gemeinsame Zukunft.



Also ich persönlich finde das Cover zu dem nun schon fünften Teil der Sea-Havan-Saga so gesehen ganz ansehnlich, allerdings bin ich der Ansicht, dass es vielleicht sinnvoller gewesen wäre, Lissas und auch Casimirs Element – also das Feuer – mehr mit einzubeziehen. Schließlich passt die blaue Farbe so wie sie jetzt ist eher weniger zu dem leidenschaftlichen Wesen der beiden Protagonisten. 



Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass sowohl Casimir als auch Lissa sehr leidenschaftlich, gleichzeitig aber auch sehr verschlossen sind. Lissa, die zurück in ihrer Heimat, endlich ihre Eltern rächen will, ist gar nicht so wehrlos, wie sie in den vorangegangenen Büchern immer gewirkt hat. Genau genommen ist Lissa noch nicht einmal ihr richtiger Name, sondern Giacinta, was zumindest mich ziemlich überrascht hat. Aber auch Casimir scheint es mit einer Leichtigkeit von einer Persönlichkeit zur nächsten zu schaffen, obwohl er selbst behauptet, dass er gar nicht mehr wirklich weiß, wer er selber wirklich ist. Jedoch sind beide gemeinsam ein noch leidenschaftlicheres, gefährlicheres und auch geheimnisvolleres Paar, als die der Vorgängerbänder.


"Es ist okay, wenn du dich kaputt fühlst. Selbst wenn du in eine Million Stücke zerbrochen wärst, würde ich jedes einzelne finden und dich wieder zusammen setzen."


Kurz gesagt fand ich das Buch im Großen und Ganzen ziemlich gut, auch die Spannung, die mir beim Vorgänger gefehlt hat gab es dieses Mal wieder reichlich. Allerdings hätte ich gerne noch erlebt, wie den Lissas Schwestern und deren Männer, auf ihre geheime Identität reagieren, allerdings besteht dabei ja noch die Möglichkeit, dass dies im nächsten Buch noch mal angeschnitten wird. 

Von mir gibt es dennoch nur 4 von 5 Sternen.


 Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare

Meine Cuties

Beliebte Posts aus diesem Blog

Books Affairs erster Bloggergeburtstag

3. Gewinnspiel (Bloggerburtstag)