Rezension zu Trinity



 Autor: Audrey Carlan
Titel: Trinity – Verzehrende Leidenschaft
Originaltitel: Trinity - Body
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 02.01.2017
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3548289342
Preis: 12,99 € (Taschenbuch) & 9,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 432


Ein neues Leben. Eine große Liebe. Eine tödliche Gefahr. Der erste Band der Trinity-Serie.
Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?

Das Cover zu Trinity sticht besonders durch den schwarzen Hintergrund und die darauf liegende gelbe Rose hervor. Wenn man etwas genauer hinsieht könnte man behaupten, dass sich links unten einige Spritzer befinden und direkt daneben, sieht es so aus, als ob die Rose auslaufen würde, wobei wohl beides eine Anspielung auf die traumatische Vergangenheit der beiden Protagonisten zu sein scheint. 



Zum einen hätten wir da Gillian, die in der Vergangenheit von ihrem Exfreund schwer misshandelt worden ist und nur dank der Safe-Haven-Foundation zurück ins Lebend gefunden hat. Natürlich ist sie gegenüber fremden Männern eher misstrauisch, doch mit roten Haaren fällt sie diesen oftmals sofort ins Auge. Gleichzeitig ist sie jedoch eine sehr kluge und ehrgeizige Frau, die sich nicht so leicht von ihrem Chef einschüchtern lassen will. Chase jedoch ist ziemlich kontrollsüchtig, herrisch und stur. Deswegen versucht er auch immer wieder in Gillians Leben einzugreifen, obwohl diese davon natürlich nicht allzu viel hält. Gleichzeitig ist Chase aber auch unglaublich großgütig und spendet regelmäßig Milliardenbeiträge an Hilfsorganisationen. 

Da auch ich schon eine Menge über Audrey Carlans Calendar-Girl-Reihe gehört, diese aber nie gelesen habe, muss ich gestehen, dass ich große Hoffnungen auf Trinity gesetzt habe. Jedoch konnte mich auch der Auftakt zu ihrer neuen Reihe komplett überzeugen. Audrey Carlan hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, der es einem leicht macht die 400 Seiten zu verschlingen.

Von mir gibt es 5 von 5 Rosen. 

Kommentare

Meine Cuties

Beliebte Posts aus diesem Blog