Rezension zu Frostblüte


Autor: Zoë Marriott
Titel: Frostblüte
Orginaltitel: FrostFire
Gattung: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 02.10.2013
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-5513-1557-1
Preis: 14,99 €
Seitenzahl: 464




Inhalt:

Frost lässt keinen an sich heran - aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis? --- Eine Heldin zum Niederknien - fragil und stark zugleich. Eine Geschichte zum Mitfiebern - beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen - voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe.


Charaktere:

Wichtigster Charakter des ganzen Buches ist definitiv Frost, oder besser gesagt Saram. Auf der Flucht, vor ihren eigenen Dämonen, verfolgt, von der Stimme ihres eigenen Vaters und auf der verzweifelten Suche nach Hilfe. In Frost konnte ich mich von der ersten Seite an wunderbar hineinversetzen, die Autorin hat einen einfachen und gut nachvollziehbaren Schreibstil, der es einem leicht macht mit der Protagonistin mit zu fiebern. Frost ist seit ihrem achten Lebensjahr auf der Flucht vor ihrem inneren Wolf, während ihrer Suche nach Hilfe trifft sie auf Luca, dem Anführer einer Bergwache, und dessen Leutnant Arian, der ihr gegenüber von Beginn an misstrauisch ist.

Luca ist ein charismatischer, lebensfröhlicher und stets hilfsbereiter Mann. Er verspürt keinerlei Angst vor Frost, auch nicht als sie ihm die ganze Wahrheit über sich erzählt. Luca ist der geborene Anführer und stets derjenige dem sich alle anvertrauen, selbst sein schweigsamer und oftmals missgelaunter Leutnant würde für ihn durch die Hölle gehen, schließlich haben Luca und Arian eine gemeinsame Vergangenheit.


Fazit:

Ich hatte mir dieses Buch bereits vor einigen Jahren gekauft, kam aber irgendwie nie dazu es mal zu lesen. Ein Fehler wie sich herausstellte! Ich konnte dieses wundervolle Buch kaum noch aus der Hand legen. Die Autorin schreibt flüssig, angenehm und schaffte es immer wieder Spannung in die Geschichte zu bringen. Ich würde es jedem empfehlen, der auf Fantasy mit einem bisschen Romantik steht.

Von mir gibt es fünf von fünf Sternen.

Kommentare

Meine Cuties

Beliebte Posts aus diesem Blog